ÖVSV Dachverband - Landesverbände >>> |  OE1 |  OE2 |  OE3 |  OE5 |  OE6 |  OE7 |  OE8 |  OE9 |  AMRS     

Betrieb und Praxis

Unter Betriebstechnik versteht man die Regeln mit denen Funkamateure untereinander kommunizieren.
Gesetzlich ist vorgeschrieben, dass das eigene Rufzeichen zu Beginn, zu Ende und zwischendurch in regelmäßigen Abständen zu nennen.

Rufzeichen werden meist mit dem internationalen Buchstabieralphabet buchstabiert.

In der Morsetelegrafie (auch CW genannt), werden spezielle, international festgelegte Abkürzungen verwendet.

Neben diesen Abkürzungen gibt es auch die sogenannten Q-Gruppen.
Q-Gruppen werden von Funkdiensten zur effizienten und eindeutigen Übertragung von Standard-Nachrichten verwendet.
Neben den offiziellen Q-Gruppen haben sich einige Bedeutungen speziell im Amateurfunkdienst ergeben.

QSO

Ein QSO bezeichnet eine zweiseitige Funkverbindung.
Eine zweiseitige Funkverbindung abzuwickeln ist im Sprachgebrauch ein QSO fahren.
Manchmal finden auch so genannte QSO-Partys statt.
Dies sind Wettbewerbe, in dem es meist darum geht, die meisten QSOs zu „sammeln“ oder in der Summe die größte Entfernung zu überbrücken.

QRG

Als QRG wird die Frequenz bezeichnet, auf welcher gerade gesendet bzw. gehört wird.

QTH

QTH gehört zu den am meisten gebrauchten Q-Gruppen und wird manchmal auch in anderen Bereichen als Abkürzung für „Standort“ benutzt.

QSY

QSY kann als Aufforderung angesehen werden, die Frequenz zu ändern, oder man kündigt damit einen Frequenzwechsel an.

QRP

Dies beschreibt den Funkbetrieb mit einer Ausgangsleistung kleiner 5 Watt bei Telegrafie und kleiner 10W in Sprechfunk.


Es gibt noch viele weitere Q-Abkürzungen auf welche hier nicht weiter eingegangen wird.

 

Weiterführender Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Q-Schl%C3%BCssel

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum